Löwen zu cool für die Eislöwen

0
141

Im ersten Durchgang hielten sich die Eislöwen vor 3.611 Zuschauern achtbar und “trotzten” in den 20 Minuten dem besten Team der Hauptrunde ein 0:0 ab. Das änderte sich schlagartig im zweiten Drittel, das zum Knackpunkt der Partie wurde. Kaum waren die Hessen auf dem Eis, legten sie innerhalb von fünf Minuten drei Tore vor. Matthews Pistilli, Brett Breitkreuz und Eduard Lewandowski hießen die Schützen. Im Schlussdurchgang keimte bei den Blau-Weißen kurz Hoffnung auf, nachdem Sebastian Zauner in der 46. Minute der 1:3-Anschluss gelang. Doch zwei Treffer von Mathieu Tousignant und Carter Proft klärten für die Frankfurter alle Fronten. Die dritte Chance in der Serie haben die Dresdner am Sonntag in der “Höhle der Löwen” in der Mainmetropole.

“Unser Goalie Marco Eisenhut war besonders im ersten Drittel gefragt und hat einen guten Job gemacht. Wir haben versucht so viele Pucks wie nur möglich vor das Tor zu bringen. Das ist uns teilweise gut gelangen, wenngleich wir es nicht geschafft haben den Puck auch im Tor unterzubringen. Es war das erste Spiel, weiterhin ist alles möglich”, erklärte Eislöwen Cheftrainer Bradley Gratton.

Gutes Omen für Dresden: Auch das Auftaktspiel im Viertelfinale gegen Bietigheim und in den Pre-Playoffs gegen Heilbronn verlor Dresden mit drei Toren Unterschied. Am Ende konnte sich aber das Team aus der sächsischen Landeshauptstadt jeweils im letzten Spiel der Serie durchsetzen.

Titelverteidiger Bietigheim geschlagen, jetzt geht es gegen die Löwen Frankfurt. Wo liegen deren Stärken?

Frankfurt hat die Hauptrunde für sich entschieden. Die Mannschaft hat Qualität, ist sehr talentiert und sehr gut strukturiert. Dass sie eine längere Pause hatten, sehe ich nur bedingt als Vorteil. Natürlich kann man die Zeit nutzen, um zu regenerieren und eventuell Verletzungen auszukurieren. Aber wir sind im Rhythmus, haben das Momentum auf unserer Seite.

Wie sieht die Personalsituation aus? Stehen im ersten Halbfinal-Playoff-Spiel am Mittwoch alle Spieler zur Verfügung?

Wir halten es auch in der nächsten Runde wie bei den letzten Spielen und kommunizieren keinen aktuellen Verletzungsstand.

Wurde schon eine Meisterprämie ausgehandelt?

Das ist an der Stelle als Motivation nicht notwendig. Es geht um die Liebe zum Sport und besonders darum, den Menschen, die den Standort unterstützen, etwas zurückzugeben. Das ist unser Auftrag.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here